Photographie

Über mich

 

Häufig wurde und werde ich gefragt, ob ich Photographin bin. Selbst heute überlege ich noch, was ich darauf antworten soll. Ich habe keine Ausbildung in dieser Richtung. Hobby-Photographin trifft jedoch auch nicht zu.

 

Seit fast 40 Jahren beschäftige ich mich mit der Photographie. Bereits als Kind knipste ich, was das Zeug hielt. Als Teenagerin bekam ich eine Spiegelreflexkamera von Minolta geschenkt. Mein ganzer Stolz. Von da an habe ich mich intensiv mit der Photographie beschäftigt. Bücher gelesen, Bildbände gewälzt, Profi-Photographen um Tipps gefragt und ganz viel ausprobiert.

 

Die Kamera war – und ist nach zuvor – mein ständiger Begleiter. So ergaben sich u.a. auch viele unerwartete Shootings. Meist auf Geburtstagsfeiern, an denen ich von Gastgebern gefragt wurde, ob ich nicht Photos machen könnte. Selbst auf einer Hochzeit, an dem das Brautpaar schlicht vergessen hatten, einen Photographen zu engagieren.

 

2004 photographierte ich spontan auf einer Jam-Session in einem Kölner Künstler-Café. Meine Photos kamen so gut an, dass ich gebeten wurde, auch auf den folgenden Sessions Photos zu machen. Daraufhin erhielt ich diverse Anfragen, u.a. von einer im Kölner Raum bekannten Künstlerin. Ich fühlte mich wahrlich sehr geehrt. Die Überlegung, selbständig als Photographin zu arbeiten, kam kurz auf. Jedoch war ich beruflich so eingebunden, dass ich den Plan schnell wieder fallen ließ und die meisten Anfragen ablehnte. Im nachhinein habe ich die Entscheidung oft bedauert.

 

Mit der Geburt meiner Tochter 2007 ist die Kamera nicht nur mein ständiger Begleiter (mittlerweile nicht mehr meine alte Minolta), sondern liegt auch immer griffbereit.

Nicole Neuhaus

Meine Tochter teilt mittlerweile meine Liebe zur Photographie. Und auch für sie wird ihre Kamera ein immer häufiger Begleiter. Sie hat unverkennbar Talent.

 

 

Aufgrund der DSGVO ist es leider nicht mehr möglich, meine Photos von öffentlichen Veranstaltungen, auf denen Publikum zu erkennen ist, zu veröffentlichen.

 

Für das Veröffentlichen von Bildnissen zu beruflichen oder auch privaten Zwecken sieht Art. 85 Abs. 2 DSGVO jedoch keine eigenen Gestaltungsspielräume vor. Womöglich enthält Abs. 1 eine Öffnungsklausel zum Veröffentlichen von Fotos für den privaten oder beruflichen Gebrauch. Für eine Öffnungsklausel sind die Formulierungen jedoch recht unkonkret. Vielfach wird der Absatz so ausgelegt, dass die Mitgliedsstaaten eigene bestehende nationale Gesetzgebungen an die DSGVO anzupassen haben.

 

Derzeit herrscht also viel Unklarheit, was den Umgang mit Fotos, aber auch Videos angeht. Die DSGVO enthält sehr allgemein gehaltene Regelungen, die zu einer Rechtsunsicherheit führen. Beachten Sie jedoch die bereits bekannten gesetzlichen Vorgaben des KUG, die sehr streng geregelt sind, so können Sie auch davon ausgehen, die Vorgaben aus der DSGVO zu erfüllen. Letztlich bleibt derzeit jedoch nur, auf Klärung durch weitere Rechtsprechung zu warten. (Quelle: psw-consulting)